Friedrichshafen, 11.04.2018 - Die internationale Luftfahrtmesse AERO Friedrichshafen präsentiert vom 18. bis 21. April 2018 wieder das gesamte Spektrum der bemannten und unbemannten Luftfahrt. Das Technologienetzwerk Aviares informiert im Foyer West über neue Forschungsprojekte im Bereich Hightech-Materialien und innovative Antriebssysteme. Teil des Gemeinschaftsstandes sind die vier Netzwerkpartner Airstage by Effekt-Technik GmbH, Coopter Copter GmbH, Faserinstitut Bremen e.V. (FIBRE) und DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH.

Die Webseite unseres Technologienetzwerks PREVON - Production Evolution Network erstrahlt in neuem Design und bietet einen detaillierten Überblick über die Themen, Partner und Leistungen des ZIM-Netzwerks. Interessierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen erhalten eine Anlaufstelle, um schnell und zuverlässig an Informationen über das Kooperationsnetzwerk und seine Forschungsprojekte zu gelangen. 

Mit rund 35.000 Besuchern, mehr als 630 Ausstellern aus 38 Ländern und einer umfassenden aviatischen Vielfalt geht die 26. AERO vom 18. bis 21. April 2018 wieder an den Start. Parallel zieht die AERODrones Drohnenspezialisten aus aller Welt nach Fiedrichshafen und bietet den Besuchern einen Überblick über die Hersteller und die neuesten technischen Entwicklungen rund um unbemannte Flugsysteme. Gemeinsam mit vier Partnern präsentiert sich das Innovationsnetzwerk Aviares | Aviation Research Network im Foyer West und lädt zu einem Business-Frühstück mit Impulsvorträgen ein.

Die Partner im ZIM-Netzwerk Norlin entwickeln gemeinsam zukunftsweisende Leichtbauprodukte und rüsten sich für die zukünftig steigenden Anforderungen an material-, energie- und kosteneffiziente Produkte. Norlin setzt neben hocheffizienten Materialien auf hybride Ansätze und kombiniert konventionelle Fertigungstechniken mit innovativen Schlüsseltechnologien. Die spezifischen Vorteile von Metallen, Kunststoffen und Faserverbundwerkstoffen werden optimal ausgenutzt, wodurch völlig neue Gestaltungs- und Fertigungsmöglichkeiten entstehen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Förderung des Kooperationsnetzwerks PREVON - Production Evolution Network bewilligt und stellt nunmehr Mittel für die gemeinsame Entwicklung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten bereit. Über einen Zeitraum von drei Jahren können somit Förderanträge für die Umsetzung innovativer Produkte beim BMWi gestellt werden. Ziel des Netzwerks ist die Entwicklung neuartiger Fertigungsverfahren für die industrielle Nutzung von innovativen Materialien.