+49 40 3600 663-0
info@iws-nord.de
Previous Next

Das Innovationsprojekt „Pegasus“ steht für die kosten- und materialeffiziente Herstellung von Aluminium-Legierungspulver für die additive Fertigung. Ziel der sich zusammengeschlossenen Unternehmen Indutherm Gießtechnologie GmbH und DHCAE Tools GmbH, gemeinsam mit der Universität Bremen und dem Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT ist es, ein neuartiges Druck-Gas-Zerstäubungsverfahren zur Herstellung hochwertiger Legierungspulver zu entwickeln, welche in immer mehr 3D-Druckverfahren benötigt werden. Die Technologie soll in existierenden Pulververdüsungsanlagen eingesetzt werden und eine kosten- und ressourceneffiziente Herstellung hochqualitativer Pulver ermöglichen. Das Projekt wird über drei Jahre aus Mitteln des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert und hat ein Fördervolumen von rund 664.000 Euro. Ein entsprechender Antrag wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im November 2019 bewilligt.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Förderung des Kooperationsnetzwerks MOWAI - mobility with artificial intelligence bewilligt und stellt den beteiligten Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen somit Mittel für die gemeinsame Initiierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich der digitalen und KI-gestützten Mobilitätssysteme bereit. Über einen Zeitraum von zunächst einem Jahr können Förderanträge für die Umsetzung innovativer Produkte und Dienstleistungen beim BMWi gestellt werden. Die IWS GmbH unterstützt alle Partner von der Projektidee bis zum fertigen Förderantrag.

In dem Innovationsprojekt „Polymeraktuator“ setzen sich die Unternehmen CESYS GmbH und emtronic GmbH gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung (IFAM) und der Professur für Elektrische Maschinen und Antriebssysteme der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg zum Ziel, einen leichten und flexiblen Linearmotor zu entwickeln, der vollkommen neue Gestaltungsmöglichkeiten für industrielle Unterstützungssysteme wie Exoskelette oder Muskelhandschuhe bietet. Das Projekt wird über zweieinhalb Jahre aus Mitteln des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert und hat ein Fördervolumen von rund 690.000 Euro. Ein entsprechender Antrag wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Juli 2019 bewilligt.

Der Fokus unserer Netzwerkarbeit liegt aktuell auf der Umsetzung Ihrer F&E-Vorhaben und der Bewilligung von Fördermitteln für Ihre innovativen Produktentwicklungen. Nach dem Start der zweiten ZIM-Förderphase Ende 2018 wurden mit Kombos, CleaNet und BioComps bereits drei Projektförderungen durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bewilligt. Mit den Projekten Pegasus und LumiFoil liegen dem Projektträger zwei weitere Anträge aus unserem Netzwerk vor. Viele Forschungsansätze befinden sich derzeit in der Ausarbeitung und wir arbeiten zielgerichtet an den nächsten Bewilligungen.

In dem internationalen Kooperationsprojekt „Soni Pedal“ setzen sich die Intellus-Partner BeSB GmbH Berliner Schalltechnisches Büro und Magnes AG gemeinsam mit dem Institut für Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg zum Ziel, ein intelligentes Pedal zur 3D-Kraftmessung mit Echtzeit-Audiofeedback für Fitness- und Therapieanwendungen zu entwickeln. Mit Hilfe der Innovationsberater der IWS GmbH hat das Projektteam erfolgreich einen Antrag über das EU-Förderprogramm Eurostars eingereicht und konnte in der aktuellen Ausschreibungsrunde einen Platz unter den zehn besten Projektanträgen belegen.